Arrive
Sep 28
Depart
Oct 02
Skip To Main Content
caret

Epoca_Kuechenleiter_Niklas_Oberhofer_1_Copyright_Epoca_by_Tristan Brandt_Foto_lvffood.com_WEB

Auf der Waldhaus Flims-Bühne live on Stage: Niklas Oberhofer

Spitzenkoch Tristan Brandt und Nachwuchstalent Niklas Oberhofer im Interview

Unser Waldhaus Flims Festival der Künste ist wie ein Zirkus: voller Artistinnen und Artisten, die die Zuschauer:innen von ihrer Kunst begeistern möchten. Tristan Brandt, Mit-Organisator des Waldhaus Flims Festivals, stellt Ihnen an dieser Stelle einige der Protagonisten persönlich vor und verrät, was so alles hinter den Kulissen passiert. Und nun sagen wir:

Vorhang auf & Bühne frei für Niklas Oberhofer!

Niklas Oberhofer (25) ist das Jungtalent aus der Schweiz. Seit er die Küchenleitung im „EPOCA by Tristan Brandt“ im Dezember 2020 übernommen hat, ist viel passiert: Im Rahmen der Präsentation des Gault&Millau Guide 2022 für die Schweiz räumte das Team um Küchenchef Niklas Oberhofer und Patron Tristan Brandt 16 Punkte ab. Gleichzeitig wurde Niklas als einer der fünf Entdeckungen des Jahres gekürt. Fast zeitgleich avancierte er zum Champion des beliebten Schweizer TV-Formats „Beef Club“ und steht dieses Jahr im Finale von „Koch des Jahres“. Gemeinsam mit Tristan Brandt setzt er nun einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere und organisiert das Waldhaus Flims Festival der Künste. Weitere Infos rund um das Kochtalent auf seiner Webseite unter: https://niklasoberhofer.de/

Hallo, ich bin Tristan Brandt, Patron des „EPOCA by Tristan Brandt“, das sich im wunderschönen Grandhotel des Waldhaus Flims befindet. Heute greife ich mal zum Mikrofon und interviewe mein Nachwuchstalent Niklas Oberhofer!

Hi Niklas, ich freue mich, dass du heute hier bist. Stell dich doch kurz einmal allen vor, die dich noch nicht kennen!

 

Niklas: Mein Name ist Niklas Oberhofer, ich bin 25 Jahre alt und seit Dezember 2020 Küchenchef im EPOCA by Tristan Brandt.

Tristan: Wie kamst du zum Waldhaus Flims? Und was ist deine Position?  

Was für eine Frage? Du selbst hast mich als Küchenchef hier empfohlen bzw. gemeinsam mit mir das Konzept entwickelt J Vor drei Jahren haben wir uns kennengelernt. Als ich nach einer neuen Herausforderung gesucht habe, kam unser Wiedersehen genau zur richtigen Zeit. Dann ging es ganz schnell und gemeinsam sind wir im Dezember 2020 im Waldhaus in der Schweiz gestartet.

Tristan: Was war am Anfang schwieriger, deine Position als Küchenchef oder das neue Land?

Sowohl als auch. Man kommt aus einem anderen Land in die Schweiz. Dann ist natürlich alles anders. Man kennt die Lieferanten nicht, man hat ein anderes Klima, man fängt wieder bei Null an und muss sich komplett neu strukturieren. Schlussendlich haben wir das alle sehr gut gemeistert und sind mit gutem Schwung vorangekommen.

Tristan: Wie ist es für dich, das Waldhaus Flims Gourmet Festival mit zu organisieren?

Unglaublich! Ich war schon immer ein sehr begeisterter Veranstalter. Früher habe ich gerne die Events in der Schule übernommen. Dafür habe ich mich freiwillig gemeldet. Es ist einfach genial, unseren Gästen und Lieferanten zu zeigen, dass es ein tolles Event werden kann!

Tristan: Wie sieht denn deine Vision der Gastronomie aus?

Nachwuchstalente fördern! Du stehst ja ganz klar dafür, Nachwuchs zu finden und entsprechend zu fördern. Ich sehe das genauso wie du. Es ist nicht einfach gute Leute in diesem Bereich zu finden. Man muss die Gastronomie attraktiver machen und junge Leute proaktiv ansprechen!

Tristan: Ein Sternekoch aus Amsterdam behauptet: Ein Koch braucht eine eigene Handschrift. Wie sieht deine aus?

Meine Handschrift wird geprägt durch asiatische Einflüsse. Zudem arbeite ich sehr gerne mit Fermentationen. Ich binde regionale Produkte ein, wie beispielsweise bei uns in Flims die Bergackerbohne. Ich nutze sie genau, wie die Sojabohne. Aus ihr verarbeiten wir Sojasaucen und Misopasten. Das ist etwas ganz Besonderes!

Tristan: Wer oder was hat dich und deinen Kochstil geprägt?

Da gibt es eigentlich mehrere Personen. Schlussendlich war ich eine lange Zeit bei Tohru Nakamura. Er hat mir gezeigt, dass Struktur in der Arbeitsweise sehr wichtig ist. Das habe ich verinnerlicht und das Wissen nutze ich heute noch. Das war einfach eine tolle Zeit, die ich dort hatte. Aber auch die Zeit in der Hotelfachschule mit dem Studium Hotelmanagement, wo ich administrativ einiges dazu lernen konnte, hat mir viel gebracht.

Tristan: Was macht für dich das Geheimnis einer guten Küche aus?

Finesse, Kreativität und eine klare Linie. Mit dem Ziel einer Geschmacks-Explosion am Gaumen des Gastes.

Tristan: Warum hast du dich entschieden, Koch zu werden? Gab es da einen Aha-Moment?

Mit 8 Jahren hat mir meine Oma das Abschmecken beigebracht. Das war der erste Schritt, aber auch meine Eltern, die jeden Tag frisch für mich gekocht haben, haben mich inspiriert.

Niklas: Welche Küchen dieser Welt inspirieren dich?

Ich finde die minimalistische Küche sehr spannend, weil da wirklich das Produkt im Vordergrund steht. Ich selbst bin immer wieder fasziniert, was auf dem Teller landet und dann im Mund passiert.

Niklas: Was waren die Highlights bisher in deiner Karriere?

Ganz klar, dass ich dich kennengelernt habe Tristan! Als wir hier 2020 im Waldhaus Flims gestartet sind, das war ein unbeschreibliches Gefühl. Und was wir bisher alles auf die Beine gestellt haben und wie weit wir in dieser kurzen Zeit gekommen sind, ist einfach Mega!

Tristan: Welche Anekdote aus deiner beruflichen Laufbahn wirst du nie vergessen?

Es gibt so viele Momente, die man nie vergessen wird. Zum einen, der Start hier im Waldhaus Flims, aber auch meine Gesellenjahre als Lehrling und Azubi.

Tristan: Was wirst du für unsere Gäste des Waldhaus Flims Festival der Künste kochen. Auf was dürfen Sie sich freuen?

Ich überlasse das tatsächlich ganz unserem Sous Chef. Wir werden dann in Absprache gemeinsam ein tolles Gericht kreieren. Ich möchte nicht zu viel verraten, es wird aber in jedem Fall eine kulinarische Geschmacksexplosion.

Tristan: Zum Abschluss habe ich noch etwas vorbereitet! Die Leserinnen und Leser sollen dich in 120 Sekunden kennenlernen. Los geht’s!

„Niklas Oberhofer“ in 120 Sekunden

Frühstück oder Abendessen?
Frühstück!
Getränk deiner Wahl?
Champagner!
Was gibt’s bei dir privat auf dem Tisch?
Ich gehe lieber essen.
Dein Spitzname in der Küche?
Niklas J
Dein Vorbild?
Du! Und natürlich auch Tohru Nakamura.
Wenn du etwas in deiner Branche ändern könntest, was wäre das?
Mehr Nachwuchstalente finden und fördern!
Was liebst du an deinem Beruf besonders?
Die Kreativität und das nachhaltige Arbeiten. Und natürlich die Gäste zu begeistern?
Dein Lieblings-Kochutensil?
Pinzette
Wenn du ein Gericht wärst, wärst du?
Ein Wurstsalat. Ich liebe den seit meiner Kindheit.
Welche Musik hörst beim Kochen?
Deep House.
Beschreibe dich in einem Satz als Koch und Person.
Selbstbewusst, kreativ, extrovertiert, genau und strukturiert.
Was zeichnet euer Restaurant aus und warum sollte ich dort essen gehen?
Wir haben eine unfassbare Finesse. Wir sind auf den ersten Blick eher unscheinbar, aber kommen mit einem Geschmack daher, der sich so unfassbar positiv explosiv im Mund entwickelt und unseren Gästen immer wieder ein Abenteuer liefert!
Dein Lieblingsmotto oder -leitspruch?
Struktur und genaue Arbeitsweisen sind in der Küche ausschlaggebend.

Danke dir lieber Niklas für das tolle Interview!

 

Save the Date(s) – 27. & 28. August 2022: Tristan Brandt live on Stage auf der Waldhaus Flims Festival-Bühne!

Wer Tristan Brandt und viele weitere Künstlerinnen und Künstler live erleben möchte, dem empfehlen wir einen Vorab-Besuch auf unserer Waldhaus Flims Festival der Künste Webseite! Dort finden Sie eine Liste aller Teilnehmer:innen, können das Programm studieren und erfahren, wie Sie eines der begehrten Tickets ergattern können: www.waldhaus-flims.ch/de/festival.

Alternativ steht Ihnen natürlich auch unser Waldhaus Flims-Team zur Verfügung und kann Ihnen ein individuelles Angebot vorschlagen: telefonisch unter +41 81 928 48 48.