Arrive
Sep 27
Depart
Oct 01
Skip To Main Content
caret

Auf der Waldhaus Flims-Bühne live on Stage: Tristan Brandt

Spitzenkoch Tristan Brandt und Nachwuchstalent Niklas Oberhofer im Interview

Unser Waldhaus Flims Festival der Künste ist wie ein Zirkus: voller Artistinnen und Artisten, die die Zuschauer:innen von ihrer Kunst begeistern möchten. Niklas Oberhofer, Organisator des Waldhaus Flims Festival, stellt Ihnen an dieser Stelle einige der Protagonisten persönlich vor verrät, was so alles hinter den Kulissen passiert. Und nun sagen wir:

Vorhang auf & Bühne frei für Tristan Brandt!

Tristan Brandt (37) ist ein „Tausendsassa“: Immer auf kulinarischer Wanderschaft, auf der Suche nach etwas Besonderen und Neuen, um seine Gäste, Kunden und Partner zu begeistern. Auf seinem Karriereweg hat er bereits einiges erlebt: Er war Deutschlands jüngster 2-Sterne-Koch, Geschäftsführer von neun Gastronomien in einem Modehaus und Ausrichter mehrerer Festivals. Gelernt und gekocht hat er national wie international bei vielen großen Maitres aus der Sterne- und Spitzengastronomie. Sein spannender Karriereweg kann nachgelesen werden unter: https://www.tristan-brandt.de/vita.

Hallo, ich bin Niklas Oberhofer, Küchenchef des „EPOCA by Tristan Brandt“, das sich im wunderschönen Grandhotel des Waldhaus Flims befindet. Heute habe ich die Ehre meinen Patron, Freund und Unterstützer Tristan Brandt zu interviewen.

Und da ist er auch schon, hallo Tristan!

Freut mich, dass du heute hier bist. Stell dich doch einmal kurz allen vor, die dich noch nicht kennen.

Tristan: Mein Name ist Tristan Brandt, ich bin 37 Jahre alt und Geschäftsführer des Restaurant 959 in Heidelberg. Außerdem bin ich Patron des „EPOCA by Tristan Brandt im Waldhaus Flims“ in der Schweiz und sehr stolz darauf, dass du Niklas hier der Küchenchef bist. Ich bin immer wieder gerne hier, um dich und das Team zu

unterstützen. Es ist wunderschön hier, so wie jetzt bei Sonnenschein oder im Winter mit all dem Schnee in den Bergen.

Niklas: Wie kamst du zum Waldhaus Flims? Und was genau ist deine Aufgabe?

Im Oktober 2020 kam die Anfrage, ob ich nicht das Patronat für das Restaurant übernehmen möchte. Ich habe es mir direkt angeschaut, weil es doch recht kurzfristig noch im gleichen Jahr eröffnet werden sollte. Ich bin also hier hingefahren und habe mich mit dem General Manager unterhalten. Wir sind uns dann sehr schnell einig geworden, dass wir dieses Projekt zusammen angehen möchten und am 10. Dezember 2020, also gerade mal sechs Wochen später, haben wir das Restaurant bereits eröffnet. Natürlich war es eine große Herausforderung so schnell ein gutes, funktionierendes Team zu finden. Ich habe mich dann schnell mit dir – wie du ja weißt – zusammengesetzt und ein Konzept mit dir entwickelt, so dass wir innerhalb kürzester Zeit das neue Konzept ins Waldhaus Flims einziehen lassen konnten.

Niklas: Wie bist du auf die Idee gekommen das Waldhaus Flims Festival zu veranstalten?

Ich habe bereits mehrere große Gourmet-Festivals mit bis zu 1.000 Gästen veranstaltet. Diese waren immer sehr erfolgreich und gerade jetzt nach zwei Pandemiejahren, wo wirklich nichts stattfinden konnte, freuen sich die Menschen auf neue Erlebnisformate. Und das Areal hier im Waldhaus Flims eignet sich hervorragend dafür. Ein Kleinod, das vielen Gästen Platz bietet. Daher lag die Idee nahe, auch hier ein Festival zu veranstalten. Ein Event, das nicht nur Köchinnen und Köchen einen Platz bietet, sondern auch Künstlerinnen und Künstlern – ob in der Musik, Malerei, Moderation oder Produktherstellung. Mich freut es wirklich sehr, dass so viele Kolleginnen und Kollegen sowie Partnerinnen und Partner zugesagt haben.

Niklas: Warum „Festival der Künste“?

Zum einem geht es mir um die Kunst auf dem Teller. Aber Kunst bedeutet in diesem Fall nicht ausschließlich ein Gericht besonders anzurichten, sondern auch der Teller an sich. Ich verwende viel Zeit bei der Suche nach geeigneten Tellern, besuche beispielsweise interessante Töpfereien und Anbieter, die Tischkunst künstlerisch interpretieren. Dies nur als Beispiel, das Kunst & Kulinarik zusammengehören. Aber ich möchte im Vorfeld nicht zu viel verraten, die Gäste sollen sich überraschen lassen!

Niklas: Wie sieht denn deine Vision für die Gastronomie aus?

Die Gastronomie hat sich durch die Pandemie sehr verändert. Den Gästen ist es noch wichtiger als zuvor sich wohlzufühlen, eine Kommunikationsplattform zu haben und etwas Tolles auf dem Teller zu erwarten. Aktuell ist nicht mehr so wichtig eine 1,2 oder 3 Sterne-Gastronomie zu besuchen, sondern eher, ein ganz besonderes Erlebnis mit nach Hause zu nehmen. Der Gast soll am Ende des Tages begeistert aus dem Restaurant gehen und seine Erwartungen sollten idealerweise übertroffen werden.

Niklas: Ein Sternekoch aus Amsterdam behauptet: „Ein Koch braucht eine eigene Handschrift“. Wie sieht deine aus?

Ich denke, mittlerweile kann man das schon sehen, wenn man ein paar Teller nebeneinander stellt: Mir ist es sehr wichtig, dass man die einzelnen Elemente auf dem Teller gut erkennen kann. Man soll sehen, was man bestellt hat und was man bekommt. Aber man kann natürlich auch kreativ sein. Ich arbeite gerne mit drei Komponenten, die man auf der Speisekarte lesen kann. Aber das, was man auf dem Teller serviert bekommt, ist bereits die erste Überraschung. Die zweite folgt, wenn man das Gericht genießt.

Niklas: Wer oder was hat dich und deinen Kochstil geprägt?

Harald Wohlfahrt! Nicht seine kulinarische Handschrift oder das, was er mir vom Kochen beigebracht hat, hat mich geprägt, sondern vor allem seine Art, mit Menschen und den Mitarbeitenden umzugehen. Mit gerade einmal 20 Jahren kam ich in seine Schwarzwaldstube, damals die beste Gastronomie in ganz Deutschland. Und das war vor 17 Jahren eine ganz besondere Herausforderung, mich als junger Mensch in einer solchen Küche zu beweisen. Das war auf jeden Fall eine tolle und prägende Zeit, die ich nie bereut habe und an die ich immer wieder gerne zurückdenke.

Niklas: Welche Küchen dieser Welt inspirieren dich?

Die japanischen bzw. asiatischen Aromen begeistern mich ganz besonders. Die kennt der Gast hierzulande eher weniger. Ich bin immer wieder begeistert, welche Aromen man dadurch auf die Teller zaubern kann. Optisch kann man das nicht erkennen und man wird durch das besondere Geschmackserlebnis überrascht. Ich koche meine Gerichte auf französischer Basis und reichere sie dann mit asiatischen Einflüssen an.

Niklas: Was waren bisher die Highlights deiner Karriere?

Auf jeden Fall der Einstieg in die Sternegastronomie und auch der Moment, wo mir bewusst wurde, dass ich genau das machen möchte. Auf allerhöchstem Niveau zu kochen und meine Zukunft in der Sterneküche zu planen. Ich bin froh, dass man Plan aufgegangen ist und ich nun meine Erfahrung an wissbegierige Nachwuchstalente  wie dich Niklas weitergeben kann.

Niklas: Was wirst du für unsere Festival-Gäste kochen, auf was dürfen Sie sich freuen?

Tristan (schmunzelt): Netter Versuch von dir, das wird aber nicht verraten!

Niklas: Zum Abschluss habe ich noch etwas vorbereitet! Die Leserinnen und Leser sollen dich in 120 Sekunden kennenlernen. Los geht’s!

 

„Tristan Brandt“ in 120 Sekunden

Frühstück oder Abendessen?
Abendessen!
Getränk deiner Wahl?
Champagner!
Was gibt’s bei dir privat auf dem Tisch?
Einfache Wurst- und Käseplatte.
Dein Spitzname in der Küche?
DJ Trissi
Dein Vorbild?
Harald Wohlfahrt
Wenn du etwas in deiner Branche ändern könntest, was wäre das?
Die Personalsituation!
Was liebst du an deinem Beruf besonders?
Dass ich Menschen mit meinem Essen glücklich machen kann.
Dein Lieblings-Kochutensil?
Pinzette
Wenn du ein Gericht wärst, was wärst du und warum?
Kalbsrahmgulasch mit Spätzle, weil ich das am liebsten esse!
Welche Musik hörst beim Kochen?
In der Regel gar keine, aber ansonsten das, was grade läuft.
Beschreibe dich in einem Satz als Koch und Person!
Ich bin zielstrebig und wissbegierig!
Was zeichnet euer Restaurant aus und warum sollte ich dort essen gehen?
Weil man in unserem Restaurant die Gäste so begeistert, dass wir ihre Erwartungen immer übertreffen werden!
Dein Lieblingsmotto oder -leitspruch?
Wer etwas im Leben erreichen will, muss hart dafür arbeiten!

Vielen Dank lieber Tristan für das tolle Interview!

 

Save the Date(s) – 27. & 28. August 2022: Tristan Brandt live on Stage auf der Waldhaus Flims Festival-Bühne!

Wer Tristan Brandt und viele weitere Künstlerinnen und Künstler live erleben möchte, dem empfehlen wir einen Besuch auf unserer Waldhaus Flims Festival der Künste-Webseite! Dort finden Sie die Liste aller Teilnehmer:innen, können das Programm studieren und erfahren, wie Sie eines der begehrten Tickets ergattern können: www.waldhaus-flims.ch/de/festival.

Alternativ steht Ihnen natürlich auch unser Waldhaus Flims-Team zur Verfügung und kann Ihnen ein individuelles Angebot vorschlagen: telefonisch unter: +41 81 928 48 48.